Gesundheit Hoch3

Start  › Was tun gegen › Zuckersucht

Ausstieg aus der Zuckersucht ist möglich!

Ausstieg aus der Zuckersucht ist möglich, auch wenn Sie bereits manches oder auch vieles ausprobiert haben und immer wieder Ihrer Zuckersucht erlegen sind.

Zuckersucht, was ist das?

Zuckersucht
Bildquelle Zuckersucht: © Martin Müller / pixelio.de

Alle, für die Zucker eine Sucht darstellt, wissen es im tiefsten Inneren schon längst. Es gibt sie, die Zuckersucht.

Es gibt tatsächlich Leute, die sich mit einem Stückchen Schokolade zufrieden geben. Für sie ist es unfassbar, dass man, oder auch frau, eine ganze Tafel Schokolade oder eine Packung Kekse im Nu verschlingen kann.

Oft ist es so, dass man nur Heißhunger auf ein Stück hat, aber danach einfach nicht mehr die Finger von der Packung – egal ob Schokoladentafel oder einer Packung Kekse – lassen kann, bis alles aufgefuttert ist. Ganz egal ob es einem schon etwas flau im Magen wird und man den Rest gar nicht mehr essen will – man muss einfach.

Und solche Aussagen, wie "probiere doch einfach nur ein kleines Stückchen zu nehmen", gehen einfach nicht. Es ist eine Sucht!

Wie wird man süchtig nach Zucker?

Ausstieg Zuckersucht
Bildquelle Zuckersucht: © André Eichhorn / pixelio.de

Das ganze fängt schon früh in der Kindheit an. Wenn Besuch kommt wird oft als Mitbringsel etwas Süßes für die lieben Kleinen mitgebracht. Die tollen Verpackungen in bunten Farben sind für Kinderaugen natürlich ganz verlockend und unwiderstehlich. Tja, und es schmeckt ja auch viel besser wie gesundes Obst und Gemüse.

Für die Schule gibt es zum Pausenbrot noch einen gesunden Riegel – ist nur in der Werbung gesund – und nach dem Essen gibt es noch ein Eis. Wenn das Kind traurig ist, wird es mit „etwas Süßem“ getröstet und bei Erkältung werden Vitaminbonbons verabreicht, weil sie ja so gesund und vitaminreich sind. Natürlich schmecken die reichhaltige Zuckerprodukte und gesüßte Getränke lecker und die Weichen zur Zuckersucht werden gestellt. Später gelten Schokolade und Co. als Tröster und man möchte sich ja was gönnen, etwas Gutes tun. Mit der Schokolade oder den Keksen verbindet man einen Seelentröster.

Riesenangebote an Kuchen, Keksen, Schokolade, Schokoriegeln, Mohrenköpfen, Gummibärchen, Kaugummis, Bonbons, süßen Getränken, wie Cola und Limo, und nicht zu vergessen die morgendlichen Cornflakes in sämtlichen Variationen sind in den Lebensmittelläden massenhaft vorhanden und stellen eine große Verführung, an jeden einzelnen von uns, dar.

Man lässt sich verführen wenn es einem schlecht geht, denn da ist man besonders anfällig und der ganze Zuckerkram, angefangen von Törtchen bis hin zu den Lakritzstangen, schmecken natürlich auch super gut. So gut, dass man morgens ein Marmeladenbrot oder Nuss-Nougat-Brot isst, zwischendurch schnell einen Schokoriegel reinschiebt, mittags zum Kaffee sich ein Stück Kuchen oder ein Hefeteilchen gönnt und abends beim Fernsehen noch etwas knabbert. Ob man es will oder nicht, schon steckt man in der Zuckerfalle.

Der Weg aus der Zuckerfalle

Ausstieg Zuckersucht
Bildquelle Zuckersucht: © aboutpixel.de / © Sven Schneider

Das der Zuckerkonsum über kurz oder lang zu Volkskrankheiten führen kann -  darunter zählen Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose, Krebs, Herzkrankheiten, Osteoporose, Karies, Depression, Fettleibigkeit und viele mehr – kommt in der Werbung nicht vor.

Vielleicht haben Sie bereits mal versucht, keine Schokolade oder ähnliches mehr zu essen? Das war gar nicht so einfach, oder? Ständig drehen sich die Gedanken nur um Ihre Lieblingsschokolade, bis Sie schon ganz gereizt und genervt sind. Und die Verführungen in den Lebensmittelläden mit den ganzen Süßigkeitsregalen und den Zauber den Bäckereien, Konditoreien und Cafés ausüben, stellen eine große Herausforderung dar. Und ruckzuck langt man wieder zu und gönnt sich eine Tafel Schokolade und schon ist man wieder im Hamsterrad gefangen.

Wenn man sich eingesteht, dass man zuckersüchtig ist und den Willen hat, aus dem Hamsterrad auszusteigen, dann schafft man das auch. Es geht erstaunlicher Weise ganz einfach und sehr viel leichter als man denkt. Das Zauberwort heißt Hypnose! Hypnose wird bereits erfolgreich bei vielen Therapien eingesetzt, wie z.B. bei Rauchentwöhnung.

Bei der Hypnosetherapie wird das Unterbewusstsein angesprochen und dadurch Verhaltensänderungen beeinflusst. Keine Angst es tut nicht weh und wird für viele als angenehme Entspannung wahrgenommen.

Meine Erfahrung mit einer Selbsthypnose-CD war unglaublich. Ich kann es gar nicht fassen, ich habe überhaupt keine Gelüste mehr nach Süßigkeiten. Ich kann einkaufen gehen, ohne dass mich die Süßigkeiten in den Realwänden interessieren. Bei Bäckereien kann ich einfach lächelnd und voller Glück vorüber gehen. Es fehlt mir einfach nichts und ich habe auch nicht die nervigen Gedanken, die sich ständig um die Süßigkeiten drehen. Für mich bedeutet es ein wahres Wunder und ich freue mich riesig, dass ich es geschafft habe, mich aus der Zuckersucht zu befreien.

Die CD zum Ausstieg aus der Zuckersucht erhalten Sie z.B. bei amazon: Selbsthypnose-CD.

Es ist absolut empfehlenswert und ich hoffe, dass es auch bei Ihnen so erfolgreich ist!