Gesundheit Hoch3

Start  › Gesundheit-Tipps › Schwangerschaft

Ich bin schwanger!

Die Schwangerschaft verändert das ganze bisherige Leben und die Geburt des Kindes ist ein einmaliges Wunder. Alles was früher wichtig war, rückt in den Hintergrund. Alles dreht sich um das Baby und wichtig ist jetzt, dass das Baby gesund ist und sich richtig entwickeln wird.

Ist es nicht wundervoll schwanger zu sein?

Schwangerschaft
Bildquelle Schwangerschaft: pixelio.de / © JMG

Für viele Frauen erfüllt sich ein Herzenswunsch, wenn Sie Schwanger werden.

Hier erfahren Sie alles über die aufregende Zeit während der Schwangerschaft mit vielen wunderschönen Momenten, aber manchmal schleichen sich auch Sorgen und Bedenken ein.

Das muss Sie nicht beunruhigen, das ist ganz normal.

 




Was sind typische Anzeichen für eine Schwangerschaft?

  • Die Periode bleibt aus, dafür kann eine Schmierblutung (Einnistungsblutung) eintreten.
  • Die Brüste spannen
  • Übelkeit
  • Heißhungerattacken
  • Geruchsempfinden kann sich ändern.
  • Müdigkeit

Schwangerschaftstest – Bin ich schwanger?

Mit dem Schwangerschaftstest können Sie bereits ab dem ersten Tag der ausbleibenden Periode feststellen, ob Sie in anderen Umständen sind. Die Schwangerschaftstests sind in der Regel sehr zuverlässig. Bei positiver Meldung ist es ratsam einen Termin bei Ihrem Frauenarzt zu vereinbaren.

Wie soll ich mich in der Schwangerschaft ernähren?

Achten Sie darauf, nicht für zwei zu essen. Sie benötigen für die Schwangerschaft etwa täglich 10% mehr Kalorien. Dies entspricht ca. 250 Kilokalorien mehr als vorher! Sie sollten Wert auf gesunde Kost aus frischem Gemüse, Obst, hochwertige Fette wie z.B. Rapsöl und Olivenöl, Vollkornprodukte, Fleisch sowie Meeresfisch, Milchprodukte sowie Nüsse und Hülsenfrüchte legen.

Das Essen sollte schonend zubereitet werden, damit die Vitamine und Nährstoffe nicht entzogen werden. Fett- und zuckerreiche Nahrungsmittel, gesüßte Getränke, frittierte Speisen sowie Alkohol sollten gänzlich vermieden werden.

Welche Nährstoffe sind für werdende Mütter sinnvoll?

  • Folsäure sollte bereits 3 Monate vor der Schwangerschaft eingenommen werden, da Sie das Ungeborene vor Neuralrohrdefekt (offener Rücken) schützt.
  • Ein Jodmangel kann beim Baby zu geistiger und körperlicher Behinderung führen. In der Schwangerschaft steigt der Jodbedarf, deshalb sollte Jod zugeführt werden.
  • Eisen ist für die Blutbildung nötig und sollte nach Rücksprache des Arztes eingenommen werden.
  • Magnesium ist für Muskel und Nerven wichtig. Bitte klären Sie mit Ihrem Arzt ob eine Magnesiumzufuhr bei Ihnen nötig ist.

Untersuchungen in der Schwangerschaft – muss das sein?

Bei der Schwangerschaft werden Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Zunächst finden die Untersuchungen alle vier Wochen bis zur 32. Schwangerschaftswoche statt, danach alle zwei Wochen und kurz vor der Geburt finden die Untersuchungen wöchentlich statt.

Diese Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, damit der Arzt feststellen kann, dass bei Ihnen und dem ungeborenen alles in Ordnung ist. Bei den Untersuchungen wird Gewicht und Blutdruck gemessen, Stand der Gebärmutter überprüft, Lage des Babys und die Herztöne kontrolliert, das Urin und die Blutwerte überprüft und drei Ultraschalluntersuchungen (zwischen 9 und 12 Woche sowie 19 und 22 Woche und der letzte Ultraschall in der 29 bis 32 Woche) vorgenommen.

Ist Sport in der Schwangerschaft ratsam?

Die Bewegung ist gerade für werdende Mütter sehr wichtig und sollten mindestens vier bis fünf Tagen die Woche ausgeführt werden. Für alle die gerne Sport treiben ist es gut, wenn Sie es auch während der Schwangerschaft nicht darauf verzichten. Es gibt ein paar Dinge auf die Sie achten sollten. Aber in der Tat erkranken werdende Mütter mit Sport weniger an Schwangerschaftsdiabetes, Krampfadern und Bluthochdruck, nehmen weniger zu und leiden nicht so sehr an Rückenschmerzen. Auch bei der Geburt kann die Kondition - bei Müttern die regelmäßig Sport gemacht haben - die Geburt erleichtern. Solange es Ihnen gut geht und Ihr Körpergefühl positiv ist, Sie Spaß an der Bewegung haben können Sie Ihren Sport auch ausführen.

Bei Blutungen, verfrühten Wehen und hoher Verletzungsgefahr sollte die werdenden Mütter vorsichtig sein und nichts riskieren. Aber am besten Sie klären das mit Ihrem Frauenarzt ab.

Ideale Sportarten während der Schwangerschaft:

  • Schwimmen entlastet den Rücken und die Gelenke und die Verletzungsgefahr ist gering.
  • Walken ist ideal - Bewegung und frisch Luft
  • Yoga & Pilates empfiehlt sich, weil Sie Rückenschmerzen lindern, den Beckenboden trainieren und die Geburt erleichtern können.
  • Radfahren ist ein gutes Ausdauertraining. Wegen der Unfallgefahr ist ein Rad-Ergometer empfehlenswert.
  • Beim Joggen ist darauf zu achten, dass das anwachsende Körpergewicht nicht auf die Gelenke geht.

Was sollten Sie während der Schwangerschaft beachten?

Das Rauchen in der Schwangerschaft kann für das Ungeborene schädlich sein. Es ist sinnvoll sich das Rauchen abzugewöhnen. Das Risiko für Fehl-, Früh- und Totgeburten wird deutlich gemindert und die Kinder sind in der Regel weniger anfällig für Allergien und Infektionskrankheiten. Das allein sind doch schon gute Gründe sich das Rauchen abzugewöhnen, oder?

Auf Kaffee müssen Sie in Ihrer Schwangerschaft nicht verzichten. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie nur eine bis zwei Tassen trinken, da das Koffein auch in den Blutkreislauf des Ungeborenen gelangt. Halten Sie den Koffeinkonsum im Auge, denn Energy Drinks, schwarzer Tee und teilweise Limonade können auch reichhaltig Koffein enthalten.  

Frauen die zu Krampfadern tendieren sollten in der Schwangerschaft Kompressionsstrümpfe tragen.

Für die Dehnungsstreifen am Bauch ist es ratsam ein Pflegeöl für Schwangere zu verwenden und eine Zupfmassage durchzuführen.

Wichtig ist es entspannt zu bleiben und auf sich zu achten, wie z.B. hier: während der Schwangerschaft erholen.

Für die Zahnpflege ist während der Schwangerschaft eine Zahnbürste mit weichen Borsten empfehlenswert, da die Zähne und das Zahnfleisch durch die Hormonumstellung besonders empfindlich sind. Wenn es Ihnen während dem Zähneputzen übel wird, können Sie eine Zahnbürste mit kleinerem Bürstenkopf benutzen. Vergessen Sie auch nicht die Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu reinigen. Am besten Sie vereinbaren einen Termin bei Ihrem Zahnarzt, damit Sie keine Probleme während der Schwangerschaft erhalten.

Sie sind krank – welche Medikamente können Sie nehmen?

Werdende Mütter sind leider vor einer Krankheit nicht immun. Es ist ratsam sich mit dem Gynäkologen in Verbindung zu setzten und zu klären welche Arzneimittel empfiehlt. Wichtig ist, dass Sie grundsätzlich sparsam mit den Arzneien umgehen.